Smart Home Security Camera Deal (Today!)

We recently wrote a review of home security cameras including the Nest Cam, the Canary and some DIY options. For those interested in this, Amazon have a deal on today.

You can see the original post here: Review of Home Security Cameras: Canary, Nest Cam, iSpy, Tenvis and DIY!.

For those interested in this, Amazon have a deal on today (running out in 22 hours at the time of writing).  This isn’t like the devices we reviewed above which involve no or minimal installation.  Instead this is a multi camera system which can be placed outside too, joined together with network cables to a main recording system. The system is paired with a mobile app. Marked down to $159.99 (a saving of $110 from the list price), you get a complete 4 camera HD recording system.

Whilst this is different to the All In One, no installation systems we reviewed in our article (here), this is a good deal if you are interested in the installed security system route, or if you are looking to put cameras outside the house.

See the deal on Amazon here: Zmodo Security System with 4 HD 720P Indoor Outdoor Night Vision IP Cameras



Heimsicherheit Kamera Test: Canary, Nest Cam, iSpy, Tenvis und DIY!

Für Heimsicherheit sind nicht weiter große Summen und Geld, komplizierte Installationen und viel Arbeit erfordert. Es gibt moderne und zeitlose Lösungen zu erschwinglichen Preisen. In diesem Artikel werden wir Ihnen eine Auswahl von verschiedenen Produkten vorstellen…

Canary

Canary ist ein relativ neues Produkt auf dem Heimsicherheitsmarkt und hat bereits für viel Gesprächsmaterial gesorgt.

Das Canary ist ein Gerät, das auf einer Oberfläche sitzt (Tisch, Regal, usw.) und erfordert als solches keine Installation. Das Gerät wird von einer mobilen App gesteuert. Die App ist verfügbar für iPhones und Android.

Die Installation ist sehr einfach. Mit Hilfe der App verbinden Sie die Canary Kamera mit Ihrem Wlan Netzwerk, fügen Mitglieder für Ihren Haushalt hinzu und richten das Gerät anschließend für einen optimalen Kamerawinkel aus.

Videos werden per Bewegungsmelder aktiviert und in die Cloud übertragen. Dies ist eine sehr wichtige Funktion, da Sie somit Bildmaterial besitzen, auch wenn ein Einbrecher die Kamera stielt. Wir haben den Bewegungsmelder als recht empfindlich empfunden, da dieser hin und wieder auch von Haustieren aktiviert wurde. Kürzlich Software Aktualisierungen erlauben jedoch die Kontrolle dieser Schwellwerte.

Neben der Überwachung in hochauflösendem Video- und Tonmaterial überwacht die Canary auch die Temperatur, Luftfeuchtigkeit und die Qualität der Luft in Ihrem Zuhause. Dies bedeutet, dass Sie auch bei Feuern alarmiert werden.

Wenn Bewegung in Ihrem Haus festgestellt wird (und die App erkannt hat, dass Sie nicht zuhause sind) werden Sie eine Benachrichtigung mit dem dazugehörenden Video erhalten. Sie können anschließend entweder einen Notruf absetzen oder einen wirkliche lauten Alarm in Ihrem Haus aktivieren.

Hilfreich hierbei ist, und dies war vermutlich nicht gewollt, ist die Tatsache, dass die Canary nicht wie eine Kamera aussieht. Dies bedeutet, dass Sie das Produkt auf einem Tisch aufstellen können und Diebe das Gesicht nicht vor dem Produkt verbergen!

Im Anschluss an die Kosten für das Gerät bietet Ihnen Canary Abonnements die festlegen, wie lange die Videos im Cloud-Dienst des Herstellers gespeichert werden (und somit in der App verfügbar sind).

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass die Canary bei diesem Preis ein gut ausgestattetes, nützliches und sehr fähiges Produkt ist. Es erfordert keine physikalische Installation und eignet sich basierend auf die App sehr gut für Mieter, Vermieter und Eigentümer.

Nest Cam

Nest (nun Google) ist bereits seit längerer Teil des Heimautomationsmarktes. Das Nest Thermostat war ein großer Erfolg in den USA und auch der Next Protect Rauchalarm hat Fuß in GB gefasst.

Die Next Cam ist das Heimsicherheitsprodukt (obwohl eine Verwendung über die Sicherheit hinaus angegeben wird) und sieht aus wie eine traditionelle Webcam.

Geliefert wird das Produkt zusammen mit Clips die es erlauben das Produkt an einer Vielzahl von Stellen im Haus anzubringen. Die Kamera erfordert eine Internetverbindung und das gesamte Produkt wird mit Hilfe von mobilen Apps gesteuert. Sollten Sie bereits ein Nest Benutzer sein, dann ist die Kamera dazu in der Lage mit Ihrem Thermostat oder dem Rauchalarm zu kommunizieren.

Im Vergleich zu der Canary speichert das Produkt (in der Cloud) alles und nicht nur Clips mit Hilfe eines Bewegungsmelders. Es bestehen jedoch Algorithmen die festlegen, wann ein Alarm und eine Benachrichtigung an Sie gesendet wird.

Wie auch bei der Canary gibt es verschiedene Speicher Abonnements die festlegen wie lange die Videos für Sie im Internet verfügbar sind.

Wi-Fi Kamera mit PC Software

Diese Option ist eine sehr flexible DIY Lösung. Sie benötigen die folgenden Dinge:

  1. Eine Netzwerkkamera, vorzugsweise mit Wi-Fi Verbindung.
  2. Eine Anwendung um die Aufzeichnung von der Kamera zu steuern.
  3. Ein Computer auf dem die Videos gespeichert werden.

Optional ist eine Art von Cloud Speicherdienst wie Dropbox, Microsoft OneDrive, Google Drive oder iCloud.

Zu aller Erst müssen Sie die Kamera konfigurieren. Wie haben die Tenvis Reihe von Kameras hierfür als sehr gutes Produkt mit akzeptabler Bildqualität empfunden. Die Qualität der Bilder ist niedrig und die Farben entsprechen jedoch nicht der Realität. Um die Kamera zu konfigurieren muss diese mit einer Netzwerkverbindung verbunden werden (mit einem physikalischen Netzwerkkabel). Die IP Adresse der Kamera kann anschließend mit dem Tenvis Discovery Tool in Ihrem Netzwerk gefunden werden. Anschließend melden Sie sich mit einem Web Browser auf der Oberfläche der Kamera an und verbinden diese mit Ihrem Wi-Fi Netzwerk. Die Web Oberfläche ist nicht sehr einfach verständlich und an technisch versierte Personen gerichtet.

Sie können die Kamera anschließend in Ihrem Haus herumbewegen (Voraussetzung hierfür ist eine Wi-Fi Abdeckung des Hauses) und eine Live Ansicht der Kamera in Ihrem Netzwerk erhalten.

Als nächstes muss die Software zur Steuerung der Aufzeichnung der Kamera eingerichtet werden. Wir verwenden die gratis iSpy Anwendung. Die Anwendung kann so eingerichtet werden, dass Videos bei Erkennung von Bewegung aufgezeichnet werden. Des Weiteren stehen eine Vielzahl von Optionen bezüglich Videokonfiguration und Speicher zu Verfügung – auch hier, das Programm ist nicht für Laien. Es handelt sich um ein sehr leistungsstarkes Programm.
Dies ist alles, was Sie für Ihr eigenes Videoaufzeichnungssystem erfordern. Wie empfehlen Ihnen die Lagerung von Videomaterial in der Cloud, sodass Sie auch bei einem kaputten oder gestohlenen Computer weiterhin Zugriff auf die Videos haben.

Zusammenfassung

Es gibt keinen wirklich Grund mehr sich für die DIY Lösung zu entscheiden (außer Sie haben eine Webcam im Haus). Die Lösungen von sowohl Canary als auch Next sind sehr umfassend und einfach zu bedienen. Uns gefallen beide Produkte, wurden jedoch die Canary empfehlen, da das Produkt nicht wie eine Kamera aussieht.


Review of Home Security Cameras: Canary, Nest Cam, iSpy, Tenvis and DIY!

Home security no longer needs a massive investment of cash, huge installations and loads of mess. There are modern, contemporary solutions available at a great price. Here we walk you through a few of your options…

Canary
Canary are a relatively new entrant to the home security market, but they are definitely disrupting it.

The canary is a device which sits on a surface (table, shelf, etc) and as such it need no complex installation. The device is controlled and accessed via a mobile app with support for iPhones (find the app here) and Android.


Setup is easy, using the app you hook the Canary up to your wifi network, add members of your household to the device and then position it sensibly so the wide angle camera gets a good shot.

Videos are motion activated and streamed up to the cloud. This is important because if a thief steals the actually canary, you’ll still have all you videos. We’ve found the motion activation to be a bit sensitive, causing it to be set off by pets regularly. Recent software updates enable you to control the sensitivity of this though.

On top of high definition video with audio, the Canary also monitors the temperature, humidity and air quality of your home. This means that you should be alerted to fires also.

When there is movement in the house (and the app has detected that you are not home) you will get a notification with the associated video. You can then take action, either calling the emergency services or setting off a rather loud alarm in your home.

What’s particularly convenient, and perhaps unintended with the Canary, is that it doesn’t actually look like a camera. This means that you can leave it on a table surface and thieves won’t hide their faces from it!

Beyond the cost of the initial device, Canary offer you subscriptions which determine how long your videos are stored in their cloud service for (and hence are available in the app).

All in, for the price, the Canary is a very well equipped, useable and capable device. As it requires no physical installation into the building it is great for renters, but to be honest the usability of the app makes it great for home owners too.

Find it on Amazon here: Canary All-in-One Home Security Device

Nest Cam
Nest (now owned by Google) have been in the home automation market for some time now. Their Nest thermostat has been a massive hit in the US, and their Nest Protect Smoke Alarm has gained good traction in the UK too.

The Nest Cam is their home security offering (although it is advertised as having uses beyond security), and looks a lot like a traditional webcam.

It comes with some handy clips so that it can be mounted in various places around the home. Again, it requires a web connection and everything is accessed through their mobile apps and, a big bonus if you are already a best user, it will talk to your thermostat or smoke alarm.

Unlike the Canary it stores everything (in the cloud) rather than just motion activated clips, although it has ‘algorithms’ which determine when you need to be notified.

As with the Canary there is a storage plan which determines how long the videos are stored online for you.

Find it on Amazon here:Nest Cam Security Camera

Wifi Camera with PC Software

This option is a rather DIY approach, but is very flexible. You will need three things:

  1. A network camera, preferably with a wifi connection
  2. Software to control video recording from the camera
  3. A computer to store the videos on

Optionally you may also require some kind of cloud storage such as Dropbox, Microsoft Onedrive, Google Drive or iCloud.

First up you need to configure your camera. We found the Tenvis range acceptable cameras that produce recognisable images. However the quality is low and the colours are just all wrong. To configure the camera you first have to plug it into an ethernet connection (physical network cable), discover the camera’s IP address with the Tenvis discovery tool, log in using the web browser interface and finally connect it to your wifi network. The web interface is not particularly simple and is for the more technically minded.

You can then move your camera around the house (assuming you’re in wifi coverage) and view a live feed from your camera over your home network.

Next you need some software to control the recording of images. We use iSpy which is free and good software. You can configure it to store videos when they are motion activated and you can tweak many many parameters to do with video configuration and storage – again, not for the faint hearted but certainly a powerful tool.

This could be it with you up and running with a video recording system. However, we would recommend that you store the videos in a cloud storage device so that if your computer is corrupted or every stolen you still have your videos.

Summary
There is no real compelling case to go for the DIY solution anymore (unless you have a webcam kicking about the house).  The solutions from both Canary and Nest are very comprehensive and seriously simple to use.  We’d take either, but would recommend the Canary for the simple reason that it doesn’t actually look like a camera!